Erkältung kommt von Kälte – oder?

  • Erkältung kommt von Kälte

    Erkältung kommt von Kälte

    Falsch: Es besteht kein direkter wissenschaftlich bewiesener Zusammenhang zwischen Kälte und Erkältung. Erkältungen werden durch Viren, wie dem Rhinovirus, ausgelöst und nicht etwa durch Zugluft oder nasses Wetter.

    Tipp:

    Bewegen Sie sich auch im Winter viel – am Besten draußen an der frischen Luft. Achten Sie dabei auf angemessene Kleidung. Empfehlenswert ist der sogenannte „Zwiebellook“.

  • Sport trägt zu einer schnellen Genesung bei

    Sport trägt zu einer schnellen Genesung bei

    Falsch: Während einer Erkältung sollten wir auf sportliche Betätigung verzichten! Sie belastet den Körper und schwächt so das Immunsystem zusätzlich. Im schlimmsten Fall kann eine Überlastung des Körpers sogar zu einer Herzmuskelentzündung führen.

    Tipp:

    Warten Sie lieber mit dem Training, bis Sie sich wieder fit fühlen. Dann kann sportliche Betätigung entscheidend zur Erkältungsprophylaxe beitragen.

  • Antibiotika helfen bei einer Erkältung nicht

    Antibiotika helfen bei einer Erkältung nicht

    Richtig: Erkältungen und grippale Infekte werden meist durch Viren und selten durch Bakterien verursacht und gegen Viren sind Antibiotika machtlos. Die körpereigene Immunabwehr wird in der Regel alleine mit Viren fertig.

    Tipp:

    Sie können das Immunsystem allerdings unterstützen, indem Sie für die Funktionsfähigkeit Ihrer Schleimhäute sorgen.

  • Starkes Naseputzen ist ungesund

    Starkes Naseputzen ist ungesund

    Richtig: Wenn wir bei Schnupfen zu stark schnäuzen, schadet das mehr, als es nützlich ist. Ein hoher Druck im Naseninneren kann Erkältungsviren noch tiefer in die Nebenhöhlen drücken. Die Folge kann eine Nasennebenhöhlenentzündung sein – die Sinusitis.

    Tipp:

    Beim Naseputzen gilt, nur sanften Druck auszuüben und die Nasenlöcher einzeln, im Wechsel zu putzen.

  • Wer erkältet ist, darf nicht küssen

    Wer erkältet ist, darf nicht küssen

    Falsch: Beim Küssen gelangen die Erkältungsviren mit dem Speichel meist direkt in den Magen, wo sie unschädlich gemacht werden. Küssen ist daher kein guter Übertragungsweg. Eigentlich ist sogar das Gegenteil der Fall: Denn Küssen regt das Immunsystem eher an, als es zu belasten. Und das dabei freigesetzte körpereigene Glückshormon Endorphin sorgt dafür, dass wir uns besser fühlen.

    Tipp:

    Vorsicht sollten Sie hingegen beim Händeschütteln walten lassen. Auf der Haut können Viren und Bakterien stundenlang überleben. Beim Reiben der Augen oder der Nase gelangen sie dann problemlos über die Schleimhäute in unseren Körper.

  • Gegen eine Erkältung kann man sich impfen lassen

    Gegen eine Erkältung kann man sich impfen lassen

    Falsch: Nur gegen die echte Grippe ist auch eine Impfung möglich und sinnvoll. Eine Grippe verläuft deutlich schwerer als ein grippaler Infekt und es dauert länger, sie zu überwinden. 

    Tipp:

    Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn Sie im Verdacht stehen, an einer Grippe erkrankt zu sein.

  • Erkältungen kann man ausschwitzen

    Erkältungen kann man ausschwitzen

    Falsch: Regelmäßige Saunabesuche sind zwar eine gute krankheits­vorbeugende Maßnahme, im Krankheitsfall belasten sie jedoch das Herz-Kreislauf-System.

    Tipp:

    Sie sollten es generell vermeiden, stark zu schwitzen, wenn Sie erkältet sind. Besser ist es, den Körper vorsichtig von innen zu wärmen, indem Sie Tee trinken oder eine Suppe löffeln. Dadurch führen Sie dem Körper auch direkt wieder dringend benötigte Flüssigkeit und Nährstoffe zu.